Der G20 Gipfel in Hamburg

Hier erfährst du alles rund um den G20 Gipfel...

In Hamburg findet dieses Jahr eines der größten Ereignisse der letzten Jahre statt. Der G20 Gipfel versammelt die größten Industrienationen und Schwellenländer und ist damit auch einer der größten Polizeieinsätze und eine Herausforderung für Hamburg und die Bundesrepublik.

Um stetig auf dem laufenden zu sein, haben wir dir am rechten Rand den Twitter Account der Hamburger Polizei mit dem #G20HAM17 sowie den Facebook Account der GdP Hamburg OSZE_G20 eingebunden. Außerdem werden wir dir hier ständig neue Updates liefern.

Solltest du Probleme, egal welcher Art oder sonstige Anregungen und Anliegen haben, stellen wir dir hier unsere speziell für den Einsatz eingerichtete Telefonnummer zur Verfügung.

 Rufnummer: 0152 / 0100 6847

 

08.07.2017

Eine unfassbare Eskalation und Spirale der Gewalt zog sich in der Nacht von Freitag auf Samstag durch das Hamburger Schanzenviertel.

Was in den letzten Stunden passiert ist erschüttert uns zu tiefst und macht uns mehr als wütend. Ein ganzes Stadtviertel brannte lichterloh und nahm anarchistische Züge an, bis letztlich ein massives Polizeiaufgebot, welches seinesgleichen sucht, zusammen mit Spezialkräften dieses Viertel räumen musste.

Geschäfte wurden zerstört und anschließend noch geplündert, eine Sparkasse wurde versucht auszurauben und anzuzünden, riesige Brände wurden entfacht sogar Menschenleben wurden billigend in Kauf genommen.

Ihr als Einsatzbeamte musstet übermenschliches leisten. Hunger, Durst sowie Übermüdung und eine kaum vergleichbare Einsatzsituation machen euch schwer zu schaffen. Die Zahlen der Verletzten sind weiter gestiegen, eine genauere Anzahl ist bisher jedoch nicht bekannt. Wir hoffen, dass es nach einer solchen Nacht nicht einen weitere solcher Sezenen gibt.

07.07.2017

Die Beamten sind inzwischen im Dauereinsatz. Einige Einheiten sind bis auf kurze Ruhezeiten von teils weniger als 3h seit dem Vortag im Einsatz.

Die Einsatzlagen werden immer kritischer und die Gewalt nimmt rapide zu. Heute Vormittag zog eine Menge wütend durch Hamburg und zündete alles an was ihnen in die Finger kam, vom Müllcontainer bis zu unzähligen Fahrzeugen, zerstörten Haltestellen sowie Werbetafeln bis hin zu ganzen Geschäften. Randale und Vandalismus waren offensichtlich das einzig erklärte Ziel der "Aktivisten".

Wir hoffen dass die Zahlen der verletzten Beamten nicht noch weiter so rapide steigt. In der Zwischenzeit sind es bereits über 200 Verletzte Kolleginnen und Kollegen.

Leider musste die GdP Sachsen auf Grund der aktuellen Sicherheitslage die Einsatzbetreuung abbrechen. Es war kaum noch möglich an die Beamten ranzukommen, welche unsere Unterstützung benötigt hätten ohne uns selbst zu gefährden. Das tut uns wirklich sehr leid!

Den betroffenen Beamtinnen und Beamten wünschen wir gute Besserung und allen anderen viel Kraft und Durchhaltevermögen. Passt auf euch auf!

06.07.2017

Die heutige und damit einer der größten Demonstrationen im Verlaufe des G20 Gipfels unter dem Motto "Welcome to Hell" und mit mehreren tausend Teilnehmern vernahm bereits kurz nach dem Beginn einen unfriedlichen Verlauf. Auch mehrere Aufforderungen seitens der Polizei an die sich gebildeten "schwarzen Blöcke" ihre Vermummungen abzulegen, welches bereits vollendete Straftaten darstellen, verlief nicht mit dem gewünschten Erfolg. Daraufhin kam es zu massiven Ausschreitungen und Angriffe auf die eingesetzten Beamten.

Die Junge Gruppe verurteilt dies aufs Schärfste und zeigt sich entsetzt über die Gewaltbereitschaft von Teilen der Teilnehmer sowie Solidarisierung durch umstehende Personen und fehlender Distanzierung friedlicher Demonstranten zu solchen Aktionen.

Bereits am ersten der Hauptdemotage gibt es über 100 verletzte Beamte, eine unfassbare und nicht hinzunehmende Situation.

Die GdP wünscht allen verletzten Beamten eine schnelle Genesung und gute Besserung.

An alle anderen noch im Einsatz befindlichen Kolleginnen und Kollegen, passt auf euch auf!

03.07.2017

Der Auftakt der Protestveranstaltungen gegen den G20 Gipfel in Hamburg startete am Sonntag den 02.07.2017.

Bis zu 8.000 TeilnehmerInnen zählte die Polizei, welche in Form einer "Protestwelle" durch die Innenstadt zogen. Der Veranstalter sprach sogar von 25.000 Teilnehmern.

Auch zu Wasser protestierten Aktivisten mit mehr als 100 Booten.

Bisher blieb alles weitgehend friedlich und die Polizei zieht eine positive Bilanz aus den ersten Tagen. Nur um das Protestcamp Elbpark Entenwerder gibt es weiter Probleme. Ein Gericht erlaubte das Camp, stellte aber der Stadt frei, weitere Auflagen dafür zu verordnen. Übernachtungen und damit verbunden auch Zelte, die einer solchen dienen, sind nicht gestatten. Daher mussten Beamte bereits eingreifen und es kam zu den ersten kleineren Tumulten.

Wir appellieren an alle Teilnehmer, welche von ihrer Versammlungsfreieheit gebrauch machen, friedlich zu bleiben und hoffen das der Gipfel auch weiter so ruhig vonstattengeht.

Die GdP ist natürlich weiter für die Beamtinnen und Beamten vor Ort, um euch bei eurer Arbeit zu unterstützen. Übrigens auch die GdP arbeitet Bundesländerübergreifend, sodass auch wir Sachsen ab Donnerstag wieder für euch in Hamburg sind! :)

GdP -  Wir tun was!

30.06.2017

Seit heute startet das Social Media Team aus Hamburg, unterstützt von den Bundesländern Baden-Württember, Hessen, Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und natürlich auch Sachsen, seine Arbeit rund um den G20-Gipfel.

Unter dem Hashtag "#G20HAM17" bekommt ihr auf Twitter und Facebook alle wichtigen Informationen und verpasst keine Ereignisse rund um den Gipfel.

Viel Spaß noch weiter beim Durchstöbern unserer Seite und den Kolleginnen und Kollegen in Hamburg eine stressfreie und verletzungsfreie Zeit.

29.06.2017

Leider ist die Zeit in Hamburg für unsere kleine Delegation der JUNGEN GRUPPE schon wieder vorbei.

Wir sind auf dem Rückweg und wie man an einzelnen sehen kann, strengt auch Einsatzbetreuung an ;)

Hier ein paar Eindrücke aus Hamburg:

 

 

 

Den Artikel unserer Vorsitzenden aus Hamburg lest ihr hier nach:

JG Einsatzbetreuung G20 Gipfel

27.06.2017

Es geht los...jetzt befindet sich auch die JG-Sachsen zur Einsatzbetreuung in Hamburg.

Wir werden für euch bis zum 29.06.2017 jede uns mögliche persönliche Unterstützung vor Ort zusichern und euch mit kleinen Geschenken den Tag versüßen. :)

Bitte sehe es uns nach, wenn wir nicht jeden einzelnen Beamten aufsuchen können. Bei so vielen Einsatzkräften ist es nahezu unmöglich alle zu erreichen.

22.06.2017

Neben der Sicherung der Messe welche schon seit Monaten läuft, müssen natürlich auch die alltäglichen Aufgaben im selben Maß und gewohnter Qualität bewältigt werden. Da wundert es nicht, wenn die Polizistinnen und Polizisten bereits jetzt Schichten von mehr als 12 Stunden leisten müssen. Das kann auf Dauer jedoch keine Lösung sein.

Seit heute verstärken nunmehr Zusatzkräfte aus dem Bundesgebiet die Kolleginnen und Kollegen der Hamburger Polizei zur Sicherung des bevorstehenden Gipfels.