16. Bundesjugendkonferenz in Berlin & digital

16. Bundesjugendkonferenz in Berlin & digital

Am 25.01.2022 fand die nunmehr 16. Bundesjugendkonferenz (BJK) der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Junge Gruppe statt. Eine Veranstaltung die es so zum ersten Mal gab - Hybrid. So kamen einige wenige Teilnehmer live in Berlin zusammen, der Rest schaute in die "Röhre".  ;)

Motto in diesem und für die kommende Legislatur: „together“. Gemeinsam wolle man viel erreichen. Und so fand die Veranstaltung zwar in hybrider Form, sowohl in Berlin als auch vor dem heimischen Bildschirm, und doch zusammen statt – „together“ eben.

Martin Meisen lies als scheidender Bundesjugendvorsitzender die letzten Jahre noch einmal Revue passieren und stimmte alle 111 Delegierte auf den Verlauf des Tages ein. Dabei ging es zum einen um die Wahl des neuen Vorstandes und zum anderen um die zahlreichen -rund 70- Anträge, die von den Landesbezirken eingereicht wurden und über die im laufe der Konferenz abgestimmt werden sollte. Der Bundespolizist zog eine durchaus positive Bilanz. Wenn es auch mal die ein oder anderen Tiefen gab, so konnte man aus der Vergangenheit lernen und so die Weichen für die Zukunft stellen.

„Wir können Polizei gestalten und verändern“, stellte Meisen fest. Das sei ein großes Privileg, dessen man sich stets bewusst sein sollte. Und so motivierte er alle Teilnehmer, künftig noch intensiver mit vereinten Kräften anzupacken, um so jede Herausforderung zu meistern - together.

Doch bevor es ans Eingemachte ging, lauschten die Teilnehmer noch weiteren hochrangigen Gästen. In einem persönlichen Grußwort sprach der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK) und Staatsminister des Innern, Joachim Hermann, über die Wichtigkeit junger motivierter Kolleginnen und Kollegen für den Polizeiberuf. Die GdP wurde von ihm als stets verlässlicher Partner gelobt, die sich für die Belange ihrer Kolleginnen und Kollegen jederzeit mit viel Engagement einsetzt. Zu guter Letzt bedankte er sich nochmals bei allen Beamtinnen und Beamten für ihren Einsatz in der Pandemie.

Auch die ehemalige Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses und CSU-Innenexpertin, Andrea Lindholz, verlor herzliche Worte zu den Delegierten. Insbesondere die Kampagne „Grundgesetz. Unsere Verantwortung!“ hatte es ihr angetan. Sie dankte allen für ihre Bemühungen, dieses so wichtige Thema noch weiter in den Fokus unserer Gesellschaft zu tragen und forderte dazu auf, auch weiter am Ball zu bleiben. Zum Abschluss bedankte auch sie sich noch einmal für den täglichen und unermüdlichen Einsatz, bei allen Beamtinnen und Beamten.

Nebst Grußworten aus dem Bundestag bedankte sich auch DGB-Bundesjugendsekretär, Kristof Becker, in seinem Videogrußwort bei den Delegierten für das unglaubliche Engagement und die o.g. Kampagne. Dabei betonte er die enorme Bedeutung und Wichtigkeit der Arbeit der Jungen Gruppe (GdP) für den öffentlichen Dienst und der Polizei.

Nicht zuletzt verlor auch der stellvertretende Bundesvorsitzende Dietmar Schilff einige Worte an die Teilnehmer der 16. Bundesjugendkonferenz und ging dabei auf die historische Entwicklung und heutige Bedeutung der Jungen Gruppe innerhalb der Gewerkschaft der Polizei ein. 50.000 Mitglieder und damit ein Viertel der Organisation sind eine beachtliche Größe. Er machte dabei darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, dass sich die Junge Gruppe weiterhin so stark einbringt, damit wir nach wie vor ein solch verlässlicher Partner für alle Kolleginnen und Kollegen sind und bleiben. Auch Schilff bedankte sich noch einmal bei allen Delegierten und wünschte allen eine spannende und zukunftsweisende Konferenz.

Danach ging es auch schon an die Wahl des neuen Bundesjugendvorstandes. Mit so manch motivierender Rede stellten die Kandidaten sich selbst als auch ihre Vorhaben für die kommende Legislaturperiode vor, sodass sich die Delegierten noch einmal ein Bild über jeden einzelnen machen konnten. In diesem Jahr gab es auch keine plötzlichen „Überraschungen“, sodass die Kandidaten keine weitere Konkurrenz erfahren mussten. Letztlich konnten sich alle über eine überragende Mehrheit der Stimmen freuen.

Gewählt wurden:

Jennifer Otto
Anna-Maria Raschke
Christian Ehringfeld
Christian Emmerich
Jannik Wessels
Niklas Herrmann
Michél Franke
Jil Richter
Fabian Reichert

 

Bundesjugendvorsitzende
stellv. Bundesjugendvorsitzende
stellv. Bundesjugendvorsitzender
stellv. Bundesjugendvorsitzender
stellv. Bundesjugendvorsitzender
Bundesjugendkassierer
stellv. Bundesjugendkassierer
Bundesjugendschriftführerin
stellv. Bundesjugenschriftführer

Zum Bundesjugendkassenprüfer wurden außerdem gewählt:  Felix Johannes Rößger, Christoph Hanschke sowie Michael Flis


Nach ihrer Wahl bedankte sich Jennifer Otto in ihrer Antrittsrede nochmal herzlich bei ihrem Vorgänger Martin Meisen für sein Engagement. Er hatte das Amt kurzfristig übernommen und die Junge Gruppe so weiter vorangebracht. Außerdem bedankte sie sich bei den scheidenden Mitgliedern des Bundesjugendvorstandes, Ramin Kalali, Michael Flis, Felix Rößger und Maria Arndt, welche ihr Amt nicht weiter begleiten. Sie werden jedoch in anderen Funktionen sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene weiterhin Aufgaben übernehmen.

Und so sieht er aus, der neue Vorstand:


(v.l.) Jil Richter, Fabian Reichert, Jennifer Otto, Niklas Herrmann, Anna-Maria Raschke, Michél Franke, Christian Ehringfeld,
Jannik Wessels, leider nicht auf dem Bild - Christian Emmerich.

Im Anschluss an die Wahl ging es darum, die zahlreichen Anträge durchzuackern. Anfangs gestaltete sich das Prozedere - der digitalen Teilnahme der Delegierten geschuldet - noch etwas zäh. Doch dann kam doch noch eine rege Diskussionskultur zustande, sodass so mancher Antrag mit vielen Redebeiträgen begleitet wurde. Am Ende wurde die Zeit sogar noch richtig knapp, sodass man sich per Abstimmung dazu entschloss, ein paar wenige Anträge im Block abzustimmen.

Insgesamt konnten 71 Anträge, davon 3 als Eilanträge, eingebracht und abgestimmt werden. Dabei lag der Schwerpunkt auf der Digitalisierung der Polizei und Gesellschaft. Aber auch viele andere Themen wie Umgang mit Diskriminierung in der Polizei, Politische Bildung für Polizistinnen und Polizisten, Besoldungsunterschiede, Arbeitszeit,  Gewalt gegen Polizeibeamte, Förderung des Ehrenamtes, Cannabis-Prävention, Gesundheitsförderung, Fahrradleasing, Klimaneutralität und viele mehr standen im Fokus der Abstimmung. Nicht jeder Antrag schaffte es dabei, die Gunst der Delegierten zu gewinnen, jedoch ist am Ende des Tages, um 18:30 Uhr, ein ordentliches Paket an Aufgaben für den neuen Bundesjugendvorstand geschnürt wurden. All die vielen selbst gestellten Aufgaben gilt es in den kommenden Jahren detailliert zu erarbeiten und hart für die Umsetzung der Beschlüsse zu kämpfen. Sowohl für den Bundesjugendvorstand als auch für die einzelnen Landesbezirke. Gemeinsam werden wir uns diesen Herausforderungen stellen und sie bewältigen – together eben.

 

Weitere Eindrücke von der Konferenz:

  

Fotos: GdP / Kay Herschelmann

Folge uns auf Social Media

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter